Wie finde ich den richtigen Videographen?
Ein Hochzeitsvideo ist wahrscheinlich die persönlichste und bewegenste Erinnerung an den Hochzeitstag. Kein Foto wird die Emotionen, die Ihre Hochzeit auslösen, so ausdrucksstark und lebensnah festhalten wie ein gutes Hochzeitsvideo. Stellt sich die Frage wie bei den Hochzeitsfotos: Profi oder Laie? Hier müsst ihr danach entscheiden welche Qualität man von dem Film erwartet.
Ein Entscheidungskriterium könnte auch sein ob nur die Trauung die Feierlichkeit oder den ganzen Tag festgehalten werden soll. Beim Profi könnt ihr euch im Vorfeld Hochzeitsfilme anschauen um zu sehen ob die Kameraführung die Bildschnitte und die Qualität euren Wünschen entspricht.
In dem Hochzeitsfilm können unter Umständen auch noch Bilder der Jugendzeit und persönliche Lieblingslieder eingefügt werden. Sehr wichtig ist bei den Videoaufnahmen, dass die Hochzeit nicht zu sehr beeinträchtigt wird. Es wird von den Gästen als unangenehm empfunden wenn der Kameramann 10 cm vor dem Gesicht des Gastes herum wedelt.
Auch hier gilt: Wer sich einen Videographen nach dem Preis aussucht wird später unter Umständen enttäuscht sein über die Qualität des Films. So hatte ich an einer Hochzeit als Gast teilgenommen und der Videograph hatte mit einem kleinen Handcamcorder gefilmt. Das Ergebnis war einfach erschreckend
Ein professionelles Hochzeitsvideo enthält keine nervigen Zooms, verwackelte Aufnahmen und keine ruckartigen Schwencks.
Keine Videokamera kann bei dunklen Lichtverhältnissen professionell aussehende Bilder produzieren. Daher sollte der Videograph unbedingt ein Kopflicht einsetzen. Leider ist dieses Kopflicht bei vielen nicht wirklich vorhanden und die Kopflichter lassen sich auf Consumergeräten nicht befestigen da in den meisten Fällen die Aufnahme dafür schlichtweg nicht vorhanden ist.
Sicher fragen sich manche Brautpaare, “sollen wir ein Hochzeitsvideo machen lassen?”  Nun, es bleibt jedem selbst überlassen und es ist eine Frage des Budget. Aus Erfahrung wissen wir dass uns viele Brautpaare später mitgeteilt haben; “hätten wir nur eines machen lassen, die Trauung und Feier waren so schön und wir haben leider nur die Bilder.”
Der Kostenfaktor spielt gerade bei Videoaufnahmen bei vielen Brautpaaren eine sehr große Rolle. Filmemacher sind prinzipiell nicht gerade billig. Seid Euch aber bewußt dass der Videograph nicht nur über den Tag die Filmaufnahmen erstellt, nein der spätere Schnitt des Rohmaterials nimmt mitunter die dreifache Zeit ein. Locker kommen inkl. dem Aufnahmetag bis zu 50 Arbeitsstunden zusammen. Das ist immerhin über über eine Woche!

Hier einige Fragen die wir immer wieder gestellt werden
Soll unsere Hochzeit auf Video aufgenommen werden?
Die Entscheidung kann Euch niemand abnehmen, Ihr müsst entscheiden ob Ja oder Nein. Ist dieser Tag vorbei dann hilft alles jammern nichts mehr, egal wie schön Eure Hochzeit war.
Aufnahmen mit einer oder mehreren Kameras?
Grundsätzlich ist hier zu sagen dass bei einer standesamtlichen Trauung 2 Kameras zum Einsatz kommen sollten. Eine die den Standesbeamten aufnimmt und eine für das Brautpaar und Gästen. Bei einer kirchlichen Trauung sollten 2-3 Kameras eingesetzt werden. Bei der Feier, Sektempfang und andere Gegebenheiten reicht eine Kamera aus. Natürlich kann die Feier auch mit 2 Kameras aufgenommen werden aber ab 2 stört das die Gäste etwas.
Warum mit mehreren Kameras?
Nichts ist langweiliger als den fertigen Film aus einer Perspektive anzusehen. Da helfen auch keine kurzen Sequenzen die ein Gast, Personen oder Gegenstände die kurz eingeblendet werden. Zudem ist sichergestellt dass der Videograph nicht herumlaufen muss denn das stört die Trauzeremonie enorm.
Wird mit mehreren Kameras gefilmt besteht die Möglichkeit das Brautpaar und die Hochzeitsgäste gleichzeitig aufzunehmen und somit Reaktionen auf die Geschehnisse zu zeigen. Zudem wird der Film lebendiger wenn Bilder aus zwei oder mehr Perspektiven zu sehen sind. Eine zweite Kamera gibt auch Sicherheit dass alles eingefangen wird.
Stellt Euch einmal vor: Ihr tauscht die Ringe und just steht ein Gast auf um das zu fotografieren und stellt sich direkt vor die Kamera! Diesen Ausschnitt habt Ihr dann eben nicht weil ja nur der Rücken des Gastes aufgenommen worden ist. Bei einer zweiten Kamera habt Ihr die Szene sicher.
Der Trend geht unaufhaltsam dazu über mit mehreren Kameras zu filmen, der Film wirkt nicht langweilig oder öde.
Mit welchen Kameras filmen Sie?
Professionelle Filmer benutzen keine Low-Cost-Freizeitfilmer-Cams sondern semi-professionelle oder professionelle Kameras. Die Kamera sollte ein empfindliches Richtmikrophon haben so wie ein geeignetes Kopflicht.
Eine Unsitte ist es zu behaupten dass “meine” Kamera auch bei Dunkelheit sehr gute Aufnahmen macht. Keine Kamera kann bei Dunkelheit gute Aufnahmen machen! Der Film wirkt dann grobkörnig oder er verrauscht.
Welches Aufnahmeart sollte man wählen?
In der heutigen Zeit auf jeden Fall mit FullHD. Der Unterschied zu DV-Qualität ist enorm. FullHD-Aufnahmen sollten auf BluRay ausgegeben werden um die Qualität von FullHD auch auf dem Fernseher darzustellen. Beide Formate, FullHD und DV sind natürlich ebenfalls möglich

Viele nehmen in HDV auf und brennen den Film dann auf eine normale DVD. Leider ist hier dann die Bildqualität schlechter als bei DV Aufnahmen denn um den HDV Film auf eine DVD zu brennen muss das Programm den Film auf DV runterrechnen. Man dabei mehr Nachteile

[Home] [Fotogalerie] [Videogalerie] [Angebote] [Leistungen] [Blog] [Preise]